ARTigkeiten auf dem Lande

am 29. August 2013 von Lutz Wiedemann

Kulturgut Poggenhagen

Auf dem Kulturgut Poggenhagen, Gut Harms, 31535 Neustadt, sind vom 25. August bis zum 29. September drei über das Gelände verteilte Installationen sowie eine Fotodokumentation zu sehen. Die diesjährigen Projektwochen tragen den Titel "Stadt Land Spuren". Anders als die Jahre davor sind nicht mehrere Künstler vertreten, sondern alle Arbeiten stammen von einem Künstlerduo (Buntrock/Nordiek).

Erste Installation: Instrumenta Hortica

Rote Schäufelchen krabbeln mit Drahtbeinen versehen von allen Seiten einen alten Turm hinauf. Es sind sehr viele Schäufelchen. Der Eindruck ist von allen Seiten ähnlich. Allein die Anzahl wirkt hier nicht als Multiplikator der Idee. Die Fotopräsentation bietet Informationen, was es mit diesen Schäufelchen wissenschaftlich auf sich habe (hö, hö).

Zweite Installation: Quader

Die zweite Installation findet sich an einem Ort im Wald. Hier wurde ein Betonplatte freigelegt und ein Stapel Totholz mit Hilfe von Draht zu einem Quader gebunden. Die überragenden Enden der Hölzer wurden bündig mit der jeweiligen Außenkante des Quaders abgesägt. Die Kanten bilden einen Bruch, durch den das Chaos des Inneren (chaotische Anordnung der Totholzstäbe im Raum) abrupt auf die geometrische Ordnung des Äußeren trifft und den dort endenden Raum durch gerade Schnittkanten markiert.

Ein wenig verloren wirkt dieser Quader im Wald. Das Lichtspiel der durch die Blätter fallenden Sonnenstrahlen und die hellen Sägeflächen an den Stirnseiten der Hölzer lösen die Quaderform optisch fast vollständig wieder auf. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Eindruck ändert, wenn ein wenig Patina ihre Spuren hinterlassen hat.

Dritte Installation: Reuse

Nahe einer freien Uferstelle wurde in einem Teich eine Reuse aus Totholz errichtet. Durch die beindruckende Größe der Installation und die Wahl eines günstigen Standortes ergibt sich ein interessantes Bild. Die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche ergänzen die Reuse zu einem Kreis. Wellen machen dieses Spiegelbild zu einer reizvoll verzehrten Ergänzung dieser Installation. Sehenswert!

Die Ausstellung kann vom 25.08. bis 29.09.2013 besucht werden. Die Installationen sind öffentlich zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Weitere Termine:

    1.09.2013, ab 14.00 Uhr – Hofcafé mit selbst gebackenem Kuchen
    5.09.2013, Eröffnung einer Fotoausstellung der Künstler, Galerie Aschemann, Hannover
    21.09.2013, Blaue Stunde, 19:00 Uhr